Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

 

Jäger-Bataillon Nr. 14 im Gefecht im Mantel                                                                                            

 

    

     

 

     Trommler       Feldwebel                Fahne                     Fahne                     Offizier                   Offizier                       Offizier                                         Offizier

 XIV / L M  6    XIV / L M  5     XIV / L M  4 B     XIV / L M  4 a          XIV / L M  3         XIV / L M  2             XIV / L M  1 b                             XIV / L M  1 a

 

             

            Mann                               Mann                            Mann                                 Mann                                   Mann                             Mann                    Trompeter 

    XIV / L M  13                  XIV / L M  12               XIV / L M 11                   XIV / L M  10                      XIV / L M  9                 XIV / L M   8            XIV / L M  7

 

  

          Mann                           Mann                        Mann

   XIV / L M  16              XIV / L M  15         XIV / L M  14

 

Das Jäger-Bataillon Nr. 14 (Mecklenburg-Schwerin) hatte das Kochgeschirr wie die Infanterie oben auf den Tornister geschnallt. Außerdem hatte dieses Jäger-Bataillon blaue Waffenröcke. Nur der Kragen, Achselklappen, Brandenburgische Aufschläge mit Patten waren grün mit einer roten Biese. Diese rote Biese war auch vorn am Waffenrock, den eine Reihe silberne Knöpfe geschlossen hielt. Hose schwarz mit roter Biese. Das Lederzeug war schwarz, das Koppelschloss messingfarben. Der Tschako hatte die mecklenburgische Kokarde (blau-gelb-rot) und Stern. Auf der Achselklappe war eine rote arabische 14.

Die Offiziere trugen die Schärpe in den mecklenburgischen Farben. Es wurden Achselstücke nach preußischer Probe angelegt, mit roten, blauen und goldenen Fäden durchzogen. Außerdem sollte der preußische Offizierstornister angelegt werden.

Als Pionierausrüstung hatten die Jäger ausschließlich das Beil.

Das Jäger-Bataillon Nr. 14 gehörte zur 17. Division und war Anfangs für den Küstenschutz, wie die gesamte Division, zuständig. Danach nahm es an folgenden Gefechten teil:

19.08. - 27.10.1870   Belagerung von Metz       

22 . / 23.09.1870      vor Toul

28.09.1870               Bois d’ Aumont

18.10.1870               Nogent

15.11.1870               Rambouillet

17.11.1870               Dreux

18.11.1870               St. Lubin de Cravant

 21.11.1870              La Madelaine

02.12.1870               Loigny

                               Bazoches les Hautes 04.12.1870               Orlêans

07.12.1870               Meung

08.12.1870               Beaugency

15.12.1870               Pezon

09.01.1871               Thorigné

11.01.1871               Conneré                               

 Die Stärke des Bataillons war: 15 Offiziere, 2 Fähnriche (die Fahnen blieben in der Garnison), 1 Arzt, 1 Zahlmeister, 64 Oberjäger, 17 Hornisten, 4 Lazarettgehilfen, 1 Büchsenmacher, 24 Trainsoldaten und 666 Jäger.

Börsentermine:  

02.04.2016              Zinnfigurenfestival in Berlin - Gemeindehaus der Ev. Auenkirche, Wilhelmsaue 119, 10715 Berlin

20.-21.08.2016       Zinnfigurentage in Eschwege - Stadthalle, Wiesenstraße 9, 37269 Eschwege

 

Neuerscheinungen:

Hessische Jäger im Angriff

Preußische Pioniere im Angriff

Preußische Infanterie im Dorfkampf (Übernahme der Tobinnus-Formen)

 

Geplante neue Serien / Figuren

Bayerische Chevauxlegers im Halt

Fallender Trommler für die preußische Infanterie im Dorfkampf

Sächsischer Trommler im Halt

Sächsischer Trommler im Marsch / Sturm