Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

 

                                                                                                                 

 

 

Sowohl Bayern als auch Württemberg und Baden führten das Brückensystem nach Frhr. v. Birago. Auch Preußen und Sachsen führte einen leichten Feldbrückentrain nach diesem System.

Zu jeder bayerischen Division gehörte 1870 auch ein Brückentrain, welcher aus 8 Balken-, 4 Bock-,     2 Requisitenwagen und 1 Feldschmiede bestand. Die Fahrzeuge wurden 6-spännig gefahren. Die Farbe der Fahrzeuge und Pontons waren silbergrau mit schwarzen Beschlägen.

Der württembergische Brückentrain bestand aus 12 Balken-, 6 Bock-, 2 Requisitenwagen und 1 Feldschmiede. Die Wagen wurden 4-spännig gefahren. Als Personal waren 1 Offizier, 62 Unteroffiziers - und Mannschaftsdienstgrade sowie 2 Handwerker dabei. Die Fahrzeuge waren olivengrau (bräunlich-grünes Grau) gestrichen, die Beschläge schwarz.

Für die badischen Truppen lies sich folgendes in Erfahrung bringen: Der leichte Feldbrückentrain bestand aus einem 2-spännigen Offiziers-Equipage-Wagen, einem 4-spännigen Leiter-Wagen und 6 Ponton-, 4 Bock- und einem Vorrats-Wagen, alle 6-spännig. Diese Fahrzeuge waren nach der preußischen Probe. Die Pontonkolonne bestand aus Biragoschen Geräten und umfasste einem 4-spännigen Pulver- und Vorrats-Wagen, einen zweispännigen Offizierspackwagen, einen 4-spännigen Schanz- und Werkzeug-Wagen.  6-spännig waren die 10 Balkenwagen, 5 Bockwagen und 2 Requisitenwagen, 1 Feldschmiede und 1 Gerätewagen. Für den letzteren gibt es keine genauen Angaben über die Bespannung.

Von den 18 Pontonteilen waren 10 aus Eisen und 8 aus Holz. Der Anstrich war der gleiche wie bei Württemberg.

Der leichte Feldbrückentrain der Sachsen bestand aus 15 Fahrzeugen und war von 1 Offizier und 57 Unteroffizieren und Mannschaften vom Train bedient worden. Die Farbe für die Fahrzeuge war grau, auch hier waren die Beschläge schwarz gestrichen.

Für Preußen muss erwähnt werden, dass das nachfolgende nur für die Pionier-Bataillone 9, 10 und 11 gilt. Der hannoversche Brückenzug (System Birago) war diesen Bataillonen als leichter Feldbrückentrain ohne Änderungen überwiesen worden. Als Besonderheit ist bei dem 10. Pionier-Bataillon zu beachten, dass der leichte Feldbrückentrain sich aus 16 (statt 13) vierspännigen Wagen zusammen setzte, wobei der ehemalige oldenburgische Feld-Reservebrückentrain integriert war. Beim Pionier-Bataillon 11 wurden einige Wagen des leichten Feldbrückentrains durch preußische ersetzt.

Die Fahrzeuge waren grau gestrichen.

 

Diese Fahrzeuge wurden ebenfalls von der österreichischen Armee (für die sie entwickelt wurden) benutzt. Die letzten Fahrzeuge dienten noch 1918.                                        

Börsentermine:  

02.04.2016              Zinnfigurenfestival in Berlin - Gemeindehaus der Ev. Auenkirche, Wilhelmsaue 119, 10715 Berlin

20.-21.08.2016       Zinnfigurentage in Eschwege - Stadthalle, Wiesenstraße 9, 37269 Eschwege

 

Neuerscheinungen:

Hessische Jäger im Angriff

Preußische Pioniere im Angriff

Preußische Infanterie im Dorfkampf (Übernahme der Tobinnus-Formen)

 

Geplante neue Serien / Figuren

Bayerische Chevauxlegers im Halt

Fallender Trommler für die preußische Infanterie im Dorfkampf

Sächsischer Trommler im Halt

Sächsischer Trommler im Marsch / Sturm